Home
Wir über uns
Zucht
Am Rande
Impressum
Datenschutzerklärung
Kromfohrländer vom Bisdahler Canem-Stock
Hilfe, mein Hund hat Durchfall ! Was kann ich tun ?

Nun, Durchfall beim Hund kann ganz verschiedene Ursachen haben. Der kleine Kerl muss deshalb aber noch nicht gleich todsterbenskrank sein. In der Regel bekommt man das Problem mit einer Diät ganz gut in den Griff.

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit gekochter Hühnerkeule ohne Haut und einem Beutel gekochtem Reis gemacht. Die Keule wird zusammen mit dem Reis und einem halben Teelöffel Salz in Wasser gekocht, bis das Fleisch sich vom Knochen löst und der Reis schleimig wird. Man lässt das Ganze auf Zimmer-
temperatur abkühlen, teilt das Fleisch in kleine Stücke und vermengt es mit dem Reis. Wir haben es täglich mehrmals in kleinen Portionen gefüttert und alle unsere Hunde haben es als lecker auch gut gefuttert. Erfolg hatten wir damit immer.

Ein anderes Erfolgsrezept ist die Morosche Karottensuppe. Hierzu werden 500 g Karotten in ca. 1 Liter Wasser für anderthalb Stunden gekocht und dann püriert. Das Pürierte wird nochmals bis zu einem Liter mit Wasser aufgefüllt und mit einem Teelöffel Salz eine Stunde lang gekocht. Durch das lange Kochen der Möhren werden Stoffe freigesetzt, die verhindern, dass sich Bakterien im Darm festsetzen, die Giftstoffe freigeben und dadurch einen Durchfall hervorrufen. Über den Tag verteilt in kleinen Mengen verabreicht, sollte das eine Wirkung erzielen. Auch das haben wir erfolgreich ausprobiert.

Sollte der Durchfall nach 1-2 Tagen allerdings nicht verschwinden, ist es ratsam einen Tierarzt aufzusuchen.

Und was kann man tun, wenn man im Urlaub ist und nicht die Möglichkeit hat selber zu kochen ? Hier gibt es ein Medikament , das natürliche Sofort-Hilfe leistet. Nuramed Diarrhoe ist freiverkäuflich in der Apotheke. Durch die spezielle Mineralstoff-
kombination in diesem Medikament wird der Elektrolythaushalt des Patienten ausgeglichen und das Tonmineral Bentonit bindet die Schadstoffe im Darm. Mikrokulturen reduzieren den Flüssigkeitsgehalt im Stuhl und stabilisieren die Darmflora. Damit wäre dann auch der Urlaub für Zwei-und Vierbeiner gerettet. Sollte aber diese Maßnahme nicht zum Erfolg führen, muss auch hier ein Tierarzt konsultiert werden.

Aber Vorsicht bei der Verabreichung von Antibiotika. Gegen Viren helfen sie nämlich nicht, sondern bei unsachgemäßer Eingabe bringt das die Darmflora nur noch mehr durcheinander und gegen Bakterien helfen die schon erwähnten Rezepte ganz gut.

Da es nun in Corona Zeiten wieder möglich ist Urlaub zu machen, wünschen wir allen Lesern unserer Seite eine erholsame und stressfreie Urlaubszeit.

***

Urlaub mit Hund

Der Sommer ist da und die Urlaubssaison hat begonnen. Aber wo kann man mit Hund nun Urlaub machen? In Corona-Zeiten ist es sowieso besser innerhalb Deutschlands seine Ferien zu verbringen. Generell ist es für den Hund gefahrloser einen Urlaub im Heimatland zu verleben, als in den südlichen Ländern, denn da lauern doch eine ganze Menge Gefahren für den Hund wie beispielsweise die Mittelmeererkrankungen oder die Hundefänger. Tja aber wohin denn nun ?

Wir haben uns schon mal im Internet umgesehen. Da gibt es heutzutage schon eine ganze Menge Angebote. Als vor einigen Jahren die Hundebesitzer noch nicht die breite Masse waren, gab es kaum Möglichkeiten einen spannenden, lehrreichen und erholsamen Urlaub gemeinsam mit seinem vierbeinigen Freund zu verbringen. Inzwischen sind Hundebesitzer aber ein nicht mehr wegzudenkender Volksstamm in unserem Lande geworden und der Tourismus hat sich darauf eingestellt. Viele private Vermieter von Ferienhäusern und Ferienwohnungen haben die Gunst der Stunde genutzt und auch für Hundehalter ein Angebot geschaffen, das reicht von der Nordseeküste bis nach Bayern. Dort gibt es sogar spezielle Hundehotels in denen auch der Hund auch als Gast behandelt wird. Viele Hundeschulen bieten eigens für Feriengäste ein Programm an, wo der Hund mit Spiel und Spaß lernt und beschäftigt wird, aber auch wir Hundehalter genug Zeit haben, um unseren Urlaub mit Wandern, Baden, Faulenzen, Lesen und Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten zu gestalten.

In vielen Ferienparks und Center Parcs sind Hunde erlaubt und gern gesehene Gäste. Das Angebot reicht von der Lüneburger Heide bis in die Eifel oder den Harz.

In diesem Jahr machen wir einen ganz besonderen Urlaub im Harz, in einer Hundeschule mit Dogdancing. Unseren Hunden macht es großen Spaß. Arthur lernt in der Schule Tricks und Deela übt sich im Tanzen. Beide sind ganz begeistert und wir sind glücklich die Beiden so fröhlich zu sehen. An dieser Stelle gilt unser Dank der Trainerin, die es uns ermöglicht hat einen so interessanten und doch erholsamen Urlaub zu verleben.

Hier noch ein paar Urlaubsimpressionen aus dem Harz.


style="float:right; margin:20px; box-shadow: 3px 3px 4px grey"