Kromfohrländer vom Bisdahler Canem-Stock

Arthur und Deela im Frühling

Zum Starten des Videos auf den Pfeil klicken
Zum Vergrößern des Videos auf das Viereck klicken

Liebe Hundefreunde, liebe Leser,

noch immer ist das beherrschende Thema Corona-Virus in aller Munde und sicher hat sich der ein oder andere auch schon mal gefragt, wie sich das Virus auf sein Haustier auswirken könnte. Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel von Frau Dr. Tina Hölscher zu diesem Thema gelesen und fand ihn bemerkenswert, so dass ich einige Passagen aus diesem Beitrag auf meiner HP veröffentlichen möchte.

Arthur geht einkaufen

Zum Starten des Videos auf den Pfeil klicken
Zum Vergrößern des Videos auf das Viereck klicken

Wir Hundebesitzer wollen sicherlich schon wissen, ob sich unser Liebling mit dem Corona Virus infizieren kann. Mit der Corona Variante, die gerade über uns Menschen herfällt, können sich unsere Vierbeiner nicht anstecken. Allerdings gibt es bei Haustieren auch eine Infektion mit Corona Viren. Diese Tiervariante unterscheidet sich jedoch wesentlich von der Variante, mit der wir augenblicklich zu kämpfen haben. Während die Gattung der Menschen Variante zur Betacoronoidae gehört, basiert die Tiervarinate auf der Gattung der Alphacoronoidae. Beide Varianten befallen unterschiedliche Wirte und die Erreger können nicht auf verschiedene Wirte wechseln, so dass sich unsere Haustiere mit dem für Menschen gefährlichen Virus nicht infizieren können. Jedoch können Hund und Katze, die vom Tier- Coronavirus befallen werden, auch erkranken. Die Symptome dafür sind häufig Durchfälle, in manchen Fällen auch Erbrechen und in der akuten Phase fressen sie auch nicht. Besonders häufig sind Jungtiere davon betroffen. Aber da diese Form der Coronainfektion schon länger existiert, ist sie den Tierärzten wohl bekannt und deshalb kann die Symptomatik auch gut behandelt werden.

Was die Corona Infektion bei Mensch und Tier gemeinsam hat, ist die Tatsache, dass es bislang noch kein Medikament zur Behandlung gibt. Die Corona Impfungen, die derzeit in aller Munde sind, ist eine Immunisierung und keine Therapie. An einem Medikament zur Behandlung der Infektion wird immer noch geforscht.

Fazit aus diesem Beitrag ist, dass bis jetzt weltweit noch kein einziger Fall bekannt geworden ist, bei dem ein Haustier einen Menschen angesteckt hat. Haustiere tragen also nicht zur Verbreitung von Covid 19 bei. Die Menschheit muss sich bei der Pandemie da wohl leider an die eigene Nase fassen.

Arthur braucht also keine Maske tragen und auch nicht einkaufen gehen !